2008-10-25 Herren2

Auswärtsspiel gegen Burgdorf

Angereist ohne Mumi und Star-Libero Matthias musste Kusi schon einige Veränderungen vornehmen: Ändu wurde zum Libero umfunktioniert, unter der Bedingung, dass die Aussenschläger ihre Sache gut machen. Sie versprachen es und versuchten den ganzen Match über, der auferlegten Aufgabe gerecht zu werden.

Doch schon beim Einschlagen wurde das Netz und Kusis Nerven einer ersten Zerreisprobe unterzogen.

Der erste Satz haben wir dann auch erwartungsgemäss 15:25 verloren. Nichts wollte klappen, nicht mal die sonst so punktebringenden Finten von Yves an den linken Rand fanden den Weg auf den schönen Hallenboden.

So kam es, dass uns Kusi in der Pause nochmal deutlich machte, was uns Allen schon seit Anfang der Saison klar ist und doch keiner machte:

einfach und clever spielen, nicht "rumkasperln". Dazu kam noch die Aufforderung, das Feld klein zu machen, denn man konnte sich auf dem schönen Hallenboden an keiner Linie orientieren, denn es gab sie zu Hauf in allen Formen und Farben.

Also standen wir im 2ten Satz schön dicht zusammen, auf dass das Feld kleiner werde und das Feld ward kleiner. Die Abnahmen und das Angriffsspiel klappten, der Teamgeist kroch aus der Flasche und erfüllte das ganze Team.

Der Geist manifestierte sich in einem 25:12 Satzgewinn.

Minimalismus machte sich breit und führte zu einer erneuten Niederlage auf unserer schlechten Seite (22:25).

Kusi erzählte uns in der Pause was von Prozentrechnen und Einsatz und so wurde auch wieder anständiger Volleyball gespielt, was uns vor groben Eigenfehlern bewahrte und zu zahlreichen roten A's (Angriffpunkt) auf der Strichliste führte. Man solle dorhin spielen "wos weich isch", und so wurde auf den armen Mann eingeschlagen bis er selbst mangels Atem zu keinem Angriff mehr fähig war (25:22).

Im letzten Satz durfte auch Daniel S. seinen Beitrag leisten und wurde nach der Partie vor seinen vier Kindern dafür gelobt. der Mann von oben hatte sich in der Pause nicht erholen können und schenkte uns, was wir uns nicht selbst holten (15:6).

Wir danken dem Damen-2 Team für ihre akustische Unterstützung, die Optik hatten wir gefälligst auf das Feld und den Ball zu richten.

Gespielt haben: Ändu, Andrea, Davide, Räffu, Chrigu, Yves, Daniel S, Dänu, Domi.

Bericht: Domi

Berichte