Beast-Mode mit Zwischentiefs und starken Nerven

Spielbericht Damen 2 vs. STB vom 14.01.2016

Letzten Samstag begann für die sexy Füdlis die Rückrunde. Draussen Schneesturm und kalte Temperaturen, dafür ging es in der Schönau-Halle richtig heiss zur Sache. Wir legten einen soliden Start hin bis uns das ominöse Zwischentief einholte und die Nerven zappeln lies. Den ersten Satz retteten wir knapp mit 28:26.

Obschon uns Ersatz-Coach Regula mit einer vorzeitigen Geburt – wegen Nervenkitzel – drohte, fanden wir auch im zweiten Satz nicht so recht unser Spiel. Die Angriffe waren solide, jedoch konnten wir die Bälle nicht versenken und schlugen uns mit Eigenfehlern. So endete dann auch der zweite Satz mit 20:25 für den STB.

Den dritten Satz brachten wir, ohne Zwischenfälle, nach Hause. Doch leider konnten die Füdlis keine klaren Kopf bewahren. Wohl dachten wir schon zu sehr an die leckeren Spagetti, die wir anschliessend bei Slu geniessen konnten oder war es das kühle Bier? Ich denke ein bisschen von beidem.

Schlussendlich gaben wir den vierten Satz mit 16:25 ab und mussten ins Tie-Break. Auch im fünften Satz blieb es spannend und obschon die Muri-Damen das Spiel dominierten, entschieden sie das Game mit einem knappen Sieg von 15:13. Es blieb als spannend bis zum Schluss und wir möchten uns bei dieser Gelegenheit bei unserem Ersatz-Coach Regula (auch „sexy Regi“) bedanken, die das Ganze ohne Frühgeburt überlebt hat. Wir empfehlen ihr, dass sie dann gegen Ende Saison nochmals schauen kommt, damit sie den Geburtstermin auch einhalten kann 😉

Trotz dieses holprigen Starts in die Rückrunde sind wir voller Zuversicht, dass wir den BEAST-MODE aktiviert haben!

Die Spagetti mit der tollen, selbstgemachten Sauce – mmmmh – hatten wir uns verdient. Und klar, das Bierli durfte nicht fehlen. Danke Slu für deine Gastfreundschaft.

Suit up!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Berichte