Zwischenbericht zur Saison

Die Rückrunde hat begonnen und es ist Zeit einen kurzen Rückblick auf die Vorrunde und einen Ausblick auf die Rückrunde zu werfen. Die sieben Teams von volley muri bern haben hierfür eine Zwischenbilanz zur Saison gezogen.

Besonders erfreulich sind die zwischenzeitlichen Tabellenplätze der beiden ersten Teams. Das Damen 1 platzierte sich zu Ende der Vorrunde auf dem zweiten Tabellenplatz und das Herren 1 glänzt sogar auf Platz 1. Ein weiteres Highlight war natürlich auch das Achtelfinal-Cupspiel des Damen 1 gegen die erste Nationalmannschaft NUC. Ebenfalls eine erfolgreiche Vorrunde zeigte das Damen U23 1, das sich trotz zahlreichen Abgängerinnen souverän im Mittelfeld platzierte. Etwas weniger erfreulich sieht es beim Herren 2 und beim Damen 3 aus. Beide Teams kranken an der geringen Anzahl von einsetzbaren Spieler/-innen und kämpfen deshalb in der Rückrunde um den Ligaerhalt.
Ein weiteres Highlight der Vorrunde war unser traditioneller Weihnachtscup, der wie die letzen beiden Jahren zahlreiche Volleyfans auf und neben das Spielfeld lockte.

Volley muri bern wünscht den Teams viel Erfolg und freut sich auf eine spannende und hoffentlich verletzungsfreie Rückrunde!

1. Liga Damen1 –  Ein kleines Märchen sowohl in der Saison als auch im Cup

Gerne schauen wir einen Moment zurück, was in dieser Turbo-Saison bis anhin gelaufen ist…
Bei uns ist die Rückrunde bereits voll im Gange…was sich schon jetzt sagen lässt: Das Damen 1 ist dieses Jahr ein Team mit viel Kampfwille, Siegeswille, mit einer grossen Portion Flexibilität und Spontanität der einzelnen Akteurinnen sowie ein Team mit ganz viel Erfolg, toll!! 😀
Die Vorrunde startete zwar, wie sie auch endete…mit je einer 3:0-Niederlage, einmal gegen Gerlafingen und einmal gegen Sm’Aesch Pfeffingen. Aesch???….Doch, da gingen wir auch kurz vorbeischauen…mehr aber nicht wirklich und ich wage zu sagen, dass dies der einzig wirkliche Tiefgang in dieser Saison war bis anhin und hoffentlich bleibt er dieser auch bis zum Schluss…
Was jedoch dazwischen war, übertrumpfte unser Minimalziel definitiv! Wir gewannen jeden Match und es kristallisierte sich in unserem Team auch eine Stärke heraus, wenn es soweit kam, die «Fünf-Sätzer» zu gewinnen. Was vor allem ebenfalls nennenswert ist, ist das Teamkollektiv. Trotz Abwesenheiten einzelner unserer Topspielerinnen, trotz immer wieder Verletzungspech und Krankheitsausfällen und dank dem tollen Springer-Einsatz langbewährter Volleyballerinnen des volley muri bern etablierten wir uns auf dem zweiten Zwischenrang in der Tabelle, dies dank dem tollen Zusammenhalt und Zusammenspiel unserer Truppe!
Neben dem teils schon toughen Meisterschaftsprogramm durften wir auch mehrere Cupspiele spielen. Diese führten uns in Ecken der Schweiz, die wahrscheinlich einigen noch unbekannt waren wie beispielsweise Onex oder Malters…Ebenso diese Spiele brachten viel Erfolg und auch Überraschungen mit sich…so war das Ziel Runde 6 zu erreichen, dort trafen wir aufs NLB-Team VBC Glaronia…wer nun denkt, das war Endstation, liegt falsch; auch hier gelang uns eine Topleistung auf und neben dem Feld so dass das Cup-Märchen erst mit dem Spiel gegen das NLA-Team NUC fertiggeschrieben werden durfte! Dies darf sicherlich als eines der Highlights der laufenden Saison betitelt werden.
Nun nehmen wir weiterhin Punkt für Punkt, Satz für Satz…und schauen, was dabei noch alles rauskommt…Sieg für Sieg wäre natürlich genial!! 🙂
Go fight muri bern, weiter so!

Damen 1 im Achtelfinal Cup gegen NLA NUC

Damen 1 im Achtelfinal Cup gegen NLA NUC

2. Liga Herren1 –  (Fast) ungeschlagen im 2016

„Ungeschlagen im 2016“ lautete zunächst unsere Schnapsidee. Für die neue Saison wurde es dann zu unserem Motto und je länger das Jahr dauerte, desto mehr Spieler glaubten tatsächlich an das zuvor völlig unrealistische Ziel. Leider ist es uns dann doch nicht ganz gelungen nach der Rückrunde der letzten Saison auch die aktuelle Vorrunde ungeschlagen zu beenden. Das letzte Spiel auswärts beim Tabellenvierten Lerbermatt war letztendlich das eine Spiel zu viel. Wir konnten an diesem Abend nicht ganz an unsere bisherigen Leistungen anknüpfen und verloren einem kämpferischen Gegner mit 2:3. Damit ist das Negative der Vorrunde zum Glück aber bereits erzählt und die positiven Aspekte überwiegen deutlich. Mit 22 von 24 möglichen Punkten und einem Satzverhältnis von 23:5-Sätzen liegen wir zur Halbzeit auf dem ersten Zwischenrang. Insbesondere die starken Auftritte gegen das zweitplatzierte Oberdiessbach und das drittplatzierte Länggasse geben uns Zuversicht für die Rückrunde, wobei beide Teams ihre Revanchegelüste mit komplettem Kader bereits angekündigt haben. Wir hoffen natürlich auf eine Fortsetzung des eingeschlagenen Weges und wollen wenn möglich auch am Ende der Saison von der Spitzenposition grüssen. Wie wir die Weihnachtspause verdaut haben, werden wir mit zwei Spielen innerhalb von fünf Tagen schnell sehen. Nach dem Auskurieren von kleineren und grösseren Blessuren freuen wir uns in erster Linie darauf wieder gemeinsam auf dem Feld zu stehen. Neben der Meisterschaft liegt der Fokus aber auch auf dem neu geschaffenen Kantonalcup, bei welchem wir nach zwei Siegen gegen Liebefeld und Schwarzenburg im Halbfinale stehen. Dort wartet mit dem ambitionierten Münchenbuchsee die letzte Hürde auf dem Weg ins grosse Finale und das Erreichen unseres Saisonziels wäre greifbar nah. Wir sind gespannt und wünschen allen ein gesundes und erfolgreiches 2017!

Herren 1 (fast) ungeschlagen im 2016

Herren 1 (fast) ungeschlagen im 2016

3. Liga Pro Damen2 – BEAST-MODE activated

Nach einer durchaus erfolgreichen Vorbereitung sind wir dem entsprechend gut in die Saison gestartet. Auch uns unbekannte Teams wie Herzogenbuchsee oder ein ganz junges Team aus  Oberdiessbach konnten uns nicht aus der Bahn werfen. So verweilten wir während den ersten Spielen an der Tabellenspitze. Doch schon bald wurde uns klar, dass noch sehr starke Teams im Rennen sind. Nach den bitteren Niederlagen gegen Thun und Brienz mussten wir uns auch noch in Münchenbuchsee geschlagen geben. So verbleiben wir für die Winterpause auf dem 4. Rang.
Diese Platzierung entspricht nicht ganz unserem Saisonziel, da wir eigentlich um den Aufstieg spielen wollten. Doch ganz abschreiben darf man uns und unser Ziel noch nicht, denn wir sind punktgleich mit dem 3. Platz und vom Barrageplatz trennt uns nur gerade 1 Punkt. Durch diese Ausgangslage können wir unser ursprüngliches Saisonziel in die Rückrunde mitnehmen und als Motivation und Antrieb für die kommenden Spiele benutzen. Auch als Team harmonieren wir auf und neben dem Feld mit jeder Minute besser, sei es beim obligaten Bierli unter der Dusche oder bei spontanen Teamevents. Diesen Zusammenhalt versuchen wir in der Rückrunde auch auf dem Spielfeld zu haben, um noch stärker als Team aufzutreten.
An dieser Stelle möchten wir noch Regi danken, sie wird in der Rückrunde Damian am Spielfeldrand unterstützen.
Nun heisst es für die Rückrunde noch einmal alle Kräfte mobilisieren, mental stark sein, auf dem Spielfeld als Team überzeugen und einen gewissen Killerinstinkt entwickeln, oder wie wir gerne sagen: BEASTMODE aktivieren!! 😉

Damen 2 im BEAST-MODE

Damen 2 im BEAST-MODE

3. Liga Herren2 – Schlingerkurs der Erfolglosigkeit

Das Herren 2 hat die Hinrunde ja erst im November begonnen – ein Vorteil?
Schliesslich konnten wir 2 Wochen mehr trainieren, was sicherlich von Nöten war. Allerdings schlugen sich die zusätzlichen Trainings zu Saisonbeginn noch nicht in zählbares nieder. Zum Auftakt gegen Wichtrach konnten wir spielerisch mithalten, waren bei den konsequent zurück gespielten Bällen jedoch immer ein Tick zu langsam oder zu unpräzise, um zu punkten.
Also müssen wir noch konsequenter werden. Das haben wir versucht bewusst in die Trainings aufzunehmen. Allein in der Umsetzung waren wir nicht so erfolgreich. Mit dem Jahresziel, alle spielen zu lassen und durch zahlreiche Verletzungen, kamen wir zudem früh in eine Situation, in der wir Aufstellungstechnisch sehr stark limitiert waren. Vor allem die Aussenpositionen waren diesmal chronisch unterbesetzt.
Diese Situation zog sich von Spiel zu Spiel weiter und wir konnten in der Hinrunde nur ein Spiel gewinnen. Mehrere andere verloren wir sehr knapp mit 3:2. Besonders erstaunlich ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass wir dabei sehr inkonstant waren. Teilweise fehlte das Glück bei maximalster Leistung, manchmal spielten wir einfach nur schlecht. Ärgerlich dabei, die Einstellung Einzelner, mit dem Maximum alles aus sich herauszukitzeln.
Es gibt einiges auszumerzen, wenn wir in der Rückrunde mehr Punkte schreiben wollen! Lasst es uns angehen Jungs!
Das Herren 2 beendet die Vorrunde auf dem letzten Platz, allerdings mit nur 4 Punkten Rückstand auf den 4. Platz.

Das Herren 2: Punkt um Punkt zum Ligaerhalt

Das Herren 2: Punkt um Punkt zum Ligaerhalt

3. Liga Damen3 – Kampf um Ligaerhalt

Nach der Vorrunde sieht die Resultatbilanz ziemlich ernüchternd aus: Acht Spiele, ein einziger Sieg (souveränes 3:1 gegen Aufsteiger Strättligen) und ein einziger zusätzlicher Satzgewinn. Die Verstärkung aus der 1. Liga ist komplett ausgeblieben, sodass die fast totale Unerfahrenheit auf 3.L.-Niveau zum Platz ganz im Süden der Tabelle geführt hat. Zu oft war das Spiel unseres jungen Teams zu ungenau und drucklos. Dazu kam, dass die Mannschaft gegen direkte Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte oft nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Die Stimmung ist aber trotz vieler Niederlagen stets gut geblieben. Das traditionelle Rückrundenvorbereitungsturnier in Schmitten soll zu einer besseren Rückrunde beitragen. Zum Glück werden mehrere Stammspielerinnen des letztjährigen Teams in der Rückrunde mithelfen, den Ligaerhalt zu schaffen, sodass die Absenz von Captain Leandra Paganini in der zweiten Hälfte der Rückrunde hoffentlich eher verkraftet werden kann.

Damen 3: Mit Verstärkung in die Rückrunde

Damen 3: Mit Verstärkung in die Rückrunde

U23 I Damen – Gute Zwischenbilanz

Obwohl von der letztjährigen Stammformation nur noch zwei Spielerinnen dabei sind, darf sich die Bilanz nach der Vorrunde sehen lassen: Acht Spiele, vier Siege, elf Punkte und ein Platz im sicheren Mittelfeld der Tabelle mit grossem Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Zum Glück haben andere Teams noch grössere Probleme als wir. Highlight der Vorrunde war sicher der hart umkämpfte 3:2-Sieg in Lyss, als unsere ältesten Juniorinnen nach einem Absturz im ersten Satz das Spiel noch zu drehen vermochten. Alle anderen Spiele gingen weitgehend spannungsarm über die Bühne. Für die Rückrunde kündigen sich weitere gewichtige Absenzen an, sodass mit einer deutlich geringeren Punkteausbeute zu rechnen ist. Dafür werden vermehrt U19-Spielerinnen in ihrer zweiten Volleysaison Gelegenheit bekommen, auf höherem Niveau Spielerfahrung zu sammeln.

Souveränes U23 1

Souveränes U23 1

U19 II Damen – Ein vielversprechendes Nachwuchskader

In der vergangenen Saison haben unsere jüngsten Nachwuchsspielerinnen eines von sechzehn Spielen gewonnen, jetzt sind es nach der Vorrunde zwei von vier, was zu sechs Punkten und dem Rang genau in der Mitte der Tabelle geführt hat, obwohl mit Céline Schärer sowie Rita und Laura Baumgartner gleich drei Leistungsträgerinnen meistens verletzt ausgefallen sind. Die Anzahl der Lizenzierten hat sich im Laufe der Vorrunde erfreulicherweise von 10 auf 12 erhöht, sodass das Rückrundenvorbereitungsturnier in Schmitten mit Maximalbestand hat bestritten werden können. Wir konnten gegen für uns sehr starke Teams wertvolle Erfahrung sammeln. Im Training arbeiten wir oft daran, am Service und im Angriff mehr Power zu entwickeln. Mehrere U19-Spielerinnen werden zusätzlich im U23 1 vermehrt zum Einsatz kommen.

U19 2: Ein vielversprechendes Kader

U19 2: Ein vielversprechendes Kader

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Berichte