[Herren 2, 2017-01-25, TV Bönigen] Déjà-vu?

Nach einer ärgerlichen Niederlage am Samstag gegen Bödeli stand am Mittwoch bereits das nächste Sechs-Punkte-Spiel auf dem Programm. Im Moment ist es keine Selbstverständlichkeit, dass neun Namen bei uns auf dem Matchblatt stehen, muss das Herren 2 doch vier verletzungsbedingte Ausfälle verkraften. Dennoch wurde im Vorfeld dieses Spiels alles unternommen, um eine möglichst schlagkräftige Truppe gegen den Bönigen TV aufs Feld schicken zu können. Tony, unser Joker aus dem Herren 1, war an diesem Abend leider verhindert. Mit Mumi konnte aber kurzfristig ein alter Hase engagiert werden. Mit einer im Rekordtempo gelösten Lizenz, standen Isa mit neun Spielern fast eine grosse Auswahl zur Verfügung.

Motiviert aber unkonzentriert starteten wir in den Match und so lagen wir schon nach kurzer Zeit mit 5:10 im Rückstand. Unsere nonchalante Spielweise zwang Isa dazu, ihr erstes Timeout zu nehmen. Die Fortsetzung war aber nicht wirklich viel berauschender. Zu viele Fehler und vor allem zu wenig Wille führten zu einem 17:25 im ersten Satz. Nun kamen wohl bei so manchen Spielern die schlechten Erinnerungen aus dem Hinspiel gegen Bönigen hoch. Haben wir doch im November ein Schulreisli ins Berner Oberland unternommen, welches jedoch mit insgesamt 39 gewonnenen Punkten äusserst kurz und frustrierend ausfiel. In der Satzpause fand denn auch Isa deutliche Worte, welche ihre Wirkung nicht verfehlen sollten. So entwickelte sich der zweite Satz sehr ausgeglichen und schlussendlich holten wir mit einer konzentrierten Leistung diesen mit 27:25. Den gewonnenen Schwung konnten wir in den nächsten Satz mitnehmen, der sich zu Beginn noch ausgeglichen gestaltete. Je länger dieser dauerte, umso besser kamen wir ins Spiel und konnten uns einen kleinen Vorsprung erspielen. Doch kurz vor dem Satzende beim Stande von 22:19 riss bei uns der Faden. Die nächsten sechs Punkte gingen allesamt ins Berner Oberland und so schenkten wir mit dieser kurzen Auszeit Bönigen den dritten Satz. Von diesem Schock konnten wir uns jedoch erholen und gestalteten den vierten Satz ausgeglichen. Zum Schluss behielten wird dieses Mal das bessere Ende für uns. So sicherten wir mit dem 25:21 zumindest einen Punkt. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass wir nicht gerade die Tiebreak-Spezialisten sind, denn in den letzten zwei Jahren konnten wir keinen einzigen Fünfsätzer für uns entscheiden. So richteten wir lieber unseren Blick nach vorne und Isa machte uns vor dem entscheidenden Satz klar, dass wir heute Abend die spielbestimmende Mannschaft sind. Spielen wir konzentriert und kämpferisch werden wir diesen Match gewinnen. So starteten wir topmotiviert in den letzten Satz und konnten bis zum Seitenwechsel eine 8:6-Führung erkämpfen. Ab diesem Zeitpunkt dominierten wir Bönigen klar und konnten das Tiebreak mit 15:6 gewinnen. Die Freude über den langersehnten Sieg war besonders gross, konnten wir doch auch unseren Tiebreak-Fluch beseitigen.

Dieser Match hat uns gezeigt, dass mit einer kämpferischen und konzentrierten Spielweise, wie im fünften Satz, vieles möglich ist. So sind wir überzeugt, diesen Schwung ins nächste Spiel gegen den VBC Spiez mitnehmen zu können.

Im Aufgebot: Andrea, Dänu, Elmedin, Ädu, Tinu, Dani, Chris, Daniel und Mumi. An der Linie: Isa.
Telegramm: vmbH2 : Bönigen TV 3:2 (17:25, 27:25, 22:25, 25:21, 15:6)

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Berichte