Das beste vorneweg, wir haben 3:1 gewonnen! – Oder war das Beste der Nutella-Kuchen?

Ok, alles der Reihen nach.

Es ist Mittwoch und wir haben Match! Oh nein, ein „unter-der-Woche-Spiel“. Aber ok, Erster gegen letzter der Tabelle, das sollte doch trotzdem für einen Sieg reichen! Oder doch nicht?

Nun, wie es sich für ein solches Mittwochs-Spiel für uns gehört, waren wir im ersten Satz nicht bereit. Keine Emotionen, kein Tempo, keine Bewegung demzufolge keine Präzision und kein Druck. Das war dann doch Zuviel und wir verloren den ersten Satz.

Im Zweiten mit Wechseln auf den Positionen, welche möglich waren, ging es zwar ein bisschen besser, aber immer noch ziemlich weit weg von unseren eigenen Ansprüchen. So war der Satz ein richtiges geknorzt und wir konnten nur dank unserer mittlerweile gefürchteten Nervenstärke in engen Satz-End-Phasen den Gewinn des Satzes für uns verbuchen.

Der dritte und vierte Satz waren dann noch einmal etwas besser, was sich auch im Resultat ausdrückte. (18:25; 17:25)

So konnten wir zum Schluss doch noch einen relativ ungefährdeten 3:1-Sieg einfahren und uns dem Besten widmen, dem Nutella-Kuchen. (Herzlichen Dank Nicole!)
Zusammen mit dem feinen Chopfab-Bierchen von Dani bildete dieser den feinen Abschluss des Tages.

Muristalden – volley muri bern 1:3 (25:20; 22:25; 18:25; 17:25)

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Berichte