Saisonrückblick

News von volly muri bern

Mit dem spannenden Finalspiel des Berner Kantonalcups letzten Samstag ist die Saison 2016/17 nun definitiv passé. Und es ist Zeit, einen kurzen Blick auf die Highlights und Lowlights der Teams von volley muri bern zu werfen.

Gleich das Tollste vorweg: Alle 7 Teams schafften den Ligaerhalt! Und was noch viel toller ist: Das Herren 1 holt sich sogar den Ligameistertitel und steigt in die 1. Liga auf! Ein Spaziergang war diese Saison aber bei weitem nicht: Das von vielen Verletzungen heimgesuchte Herren 2 schaffte den Ligaerhalt nur knapp. Auch das Damen 3 musste einen Endspurt hinlegen, damit die von Niederlagen geprägte Vorrunde aufgeholt werden konnte.
Dennoch überwiegten die positiven Punkte in dieser Saison. Ein Highlight war bestimmt das 1/8 Final-Spiel des Cornèrcard Cup, in dem das Damen 1 gegen die Nationalliga A «Viteos NUC» spielte. Auch das Herren 1 glänzte nicht nur in der Meisterschaft, sondern kämpfte sich im Berner Kantonalcup bis ins Finale, wo es allerdings dem starken VBC Oberdiessbach unterlag. Ein weiteres Highlight ist der sensationelle zweite Platz unserer jüngsten Juniorinnen. Nachdem das U19 2 in der letzten Saison nur ein Spiel für sich entscheiden konnten, machte das Team grosse Fortschritte und holte sich verdient Silber.

Ab Mai beginnt nach einer Trainingspause die Vorbereitungszeit für die kommende Saison. Für die Älteren von uns wird es zuerst nochmal kompetitiv und zwar an der Schweizermeisterschaft vom 6. und 7. Mai. Doch nicht nur auf dem Spielfeld geht es bald wieder los, sondern auch an diversen Veranstaltungen ausserhalb der Halle: Am 13. Mai präsentiert sich volley muri bern mit einem Stand mit Sprungkraftmessung am Bärtschihus-Märit. Am 9. Juni findet die jährliche Hauptversammlung des Vereins statt und am 2. September ist volly muri bern am Schnuppersporttag Muri-Gümligen vertreten.

Möchtest du uns unterstützen? – Werde GönnerIn oder Passivmitglied und unterstütze uns mit einem einmaligen Betrag oder mit 30 Franken im Jahr. Oder werde Raiffeisen-Kunde und unterstütze uns mit der Eröffnung eines neuen Kontos. Mehr dazu in diesem Newsletter oder auf unserer Website.

Volley muri bern wünscht den Teams eine erfolgreiche Vorbereitungszeit und hofft natürlich auf einen trockenen Sommer, damit auch im Sand weiter trainiert werden kann.

Selina Wüthrich

1. Liga Damen1 – Eine (fast) perfekte Saison 

Das Damen 1 hat die Saison auf dem 2. Platz von insgesamt 10 Mannschaften beendet. Nur 3 Punkte fehlten uns zum 1. Platz, aber auf 39 Punkte (44 Sätze gewonnen, 23 verloren) kann man zurecht stolz sein.
Bereits Mitte September 2016 fing unser Erfolg an. Beim alljährlichen Volleyballturnier in Davos erzielten wir den 2. Platz. Leider gelang es uns am Schluss nicht den VBCZU im Finale zu besiegen. Trotzdem war das Turnier eine gute Vorbereitung und wir freuten uns auf die Saison!
Ende Rückrunde platzierten wir uns mit 14 gewonnen Spielen auf dem 2. Rang und qualifizierten uns somit für die Playoff Spiele. Im Finale gelang es uns jedoch nicht den Erzrivalen VBC Gerlafingen zu besiegen. Schade! Trotzdem war es für alle ein tolles Erlebnis!
Jedoch war dies nicht das einzige Highlight!
Beim Cornèrcard Volley Cup erkämpften wir uns bis ins 1/8 Finale und spielten gegen den unschlagbaren Gegner „Viteos NUC – NLA“. Das Spiel war ziemlich schnell entschieden, dennoch feierten wir jeden Punkt und kämpften bis zum bitteren Ende!
Es war eine ausgezeichnete Saison. Wir haben grossartige Spiele abgeliefert, mit viel Kampf, Siegeswillen und vor allem mannschaftlicher Geschlossenheit.
Super, dürfen wir auch in der kommenden Saison weiterhin auf unseren Trainer Hoschi zählen. Leider verlässt uns Paddy nach 3 Jahren, wir wünschen dir alles Gute und wir sehen uns sicher weiterhin das eine oder andere Mal in der Halle! 🙂
Von spielerischer Seite wird es auch einige Wechsel geben: Daniela Fink, Andrea Koller und Pamela Lanz werden das Team definitiv verlassen. Wir wünschen auch Ihnen alles Gute und es war eine tolle Saison mit euch! GO FIGHT!
Nun beginnt die strenge Vorbereitungszeit und durch ein paar Abgänge/Zuzüge gibt es in allen Teams diverse Veränderungen. Die definitiven Teams werden sich in den nächste Wochen formieren. Falls du Interesse auf ein Probetraining hast, melde dich bitte bei den entsprechenden Trainer/-innen.

Auf eine weitere (fast) perfekte Saison! GO FIGHT MUBE!

2. Liga Herren1 – Ligameister und Aufsteiger 

Das Wichtigste gleich vorneweg: Wir steigen dank einer (fast) perfekten Saison in die 1. Liga auf!
In der Rückrunde vermochten wir zwar nicht immer zu brillieren, zeigten aber in den entscheidenden Phasen Nervenstärke und gewannen mit kämpferischer Einstellung bereits verloren geglaubte Sätze. Die Folge davon waren 45 von 48 möglichen Punkten und ein Satzverhältnis von 47:10-Sätzen. Als grosse Stärke soll in erster Linie unser kompaktes 12er-Kader erwähnt werden, welches Abwesenheiten und Verletzungen ohne grössere Probleme bewältigte. Einzig gegen unseren „Angstgegner“ Lerbermatt mussten wir in der Rückrunde einen Punkt abgeben, konnten aber im Gegensatz zur Vorrunde das Tiebreak diesmal für uns entscheiden.
Unsere Saison ist damit aber noch nicht zu Ende. Mit dem Finale des neu geschaffenen Kantonalcups wartet am 22. April unser eigentliches Saisonhighlight. Als Vorbereitung darauf sollten eigentlich die Aufstiegsspiele dienen. Da aber aus der Nordostschweiz kein Team aufsteigen wollte, war unser Aufstieg bereits früher Tatsache. Wir hoffen, dass wir trotz wenigen gemeinsamen Trainings unser bestes Volleyball noch ein Mal abrufen können. Denn dies wird nötig sein um das mit NLB-Spielern gespickte Volley Oberdiessbach besiegen zu können.
In der nächsten Saison wollen sich die meisten Spieler der Herausforderung 1. Liga stellen. Im Fokus steht wie bereits letztes Jahr die Suche nach einem Trainer und einem Schiedsrichter. Ein ganz grosses Dankeschön geht an dieser Stelle unserem Erfolgsduo Alex/Mättu ebenso wie unserem Interimscoach Role.
Während die jüngeren Spieler nicht genug Bälle sehen können, freuen sich die älteren auf eine schöpferische Pause. Gemeinsam bleibt der Wunsch, so weit wie möglich mit dem bestehenden Team in die nächste Saison zu starten.

3. Liga Pro Damen2 – Platz 4

Die Rückrunde starteten wir auf dem 4. Zwischenrang. Nach einigen Spielen war klar, dass wir diesen Rang weder verbessern, noch verlieren konnten. Trotzdem haben wir in allen Spielen vollen Einsatz, Spass am Volleyball und eine gute Teamleistung gezeigt. Ein grosses Highlight der Rückrunde war sicher der Heimsieg gegen Seefeld Thun, da wir von der Vorrunde und dem Kantonalcup noch eine grosse Rechnung offen hatten. Unser Saisonziel, Aufstieg oder Podestplatz, haben wir mit diesem 4. Rang leider nicht ganz erreicht. Nach einem gemütlichen Saisonabschlussgrillieren bei Andrea Maradan und einigen Plauschtrainings gönnen wir uns nun eine wohlverdiente Pause. Doch wie heisst es so schön: Nach der Saison ist vor der Saison!!!
Für die kommende Saison können wir in den Trainings und am Spielfeldrand wieder auf Dani Stalder zählen. Er wird Damian wie früher als Trainer unterstützen. Somit ist das Traum-Duo Doppel D wieder vereint. Die Trainings starten wir im Mai wie gewohnt am Montag und am Donnerstag in der ECLF. Sollten wir durch den Sommer mal keine Halle haben, werden wir uns ganz bestimmt wieder mit tollen Alternativtrainings fit halten. Die DD’s haben uns noch immer mit lustigen, anstrengenden und abwechslungsreichen Alternativen überrascht.
Die personelle Situation ist sich momentan noch am klären, über einige heisse Transfers vom D1 wird noch gemunkelt.
Wir freuen uns auf die intensive Vorbereitung und die kommende Saison ganz unter dem Motto:
«Doppel D Power activated»

3. Liga Herren2 – Gezittert bis zum vorletzten Spieltag

Einmal Chaos und zurück bitte! So könnte man die zurückliegende Saison auch beschreiben. Hochmotiviert mit dem ambitionierten Ziel den Ligaerhalt sicher zu schaffen und mit möglichst viel Spielpraxis für die jüngeren Spieler, sind wir mit 12 Lizenzen in die Saison gestartet. Es gab genügend professionelles Training, leider eine recht unzuverlässige Trainingspräsenz. Ob dies die Ursache für die sportlichen Misserfolge war oder doch die vielen Verletzungen, lässt sich nicht eindeutig sagen. Jedenfalls gab es nur eine zuverlässige Konstante: Das Herren 2 verliert und verliert. Zwar oft in 5 Sätzen, aber verloren ist bekanntlich verloren. Einzig die Spiele gegen Oberdiessbach können wir eindeutig entscheiden und das reicht für den vorletzten Platz und damit auch für den Ligaerhalt.
Somit wurde das Ziel nicht erreicht. Leider haben wir mit diesen Leistungen und der mangelnden Trainingsbereitschaft, auch noch die Trainer verprellt.
Im Moment ist bezüglich der Zukunft des Herren 2 noch vieles offen. Bei einigen Spielern ist noch unklar wie und ob sie in der nächsten Saison weiterspielen werden oder auch können. Deshalb braucht das Herren 2 auch neue Spieler. Wir hoffen ein paar neue Spieler rekrutieren zu können. Auch der Trainerposten wäre noch zu vergeben und da hoffen wir einen motivierten Trainer zu finden, der uns auch in der neuen Saison an den Ligaspielen zum Sieg coachen kann. Auf jeden Fall freuen wir uns aber riesig am ersten Mai unsere nigel-nagel-neue Trainingshalle auf dem neuen Campus der International School of Bern zu beziehen und einzuweihen. Wir hoffen dass die aktuellen Unsicherheiten bald gelöst sind, sich die neuen Spieler schnell und gut in unser Team integrieren und wir gestärkt und hoffnungsvoll in die Vorbereitung und anschliessend in die nächste Saison starten.

3. Liga Damen3 – 16 Spiele, 17 Punkte, Platz 7

In der Rückrunde waren die drei letztjährigen Stammspielerinnen Annetta Holl, Isabelle Frey und Lily Gyger wieder öfter oder sogar immer mit dabei, was sich äusserst positiv auf die Resultate auswirkte. Nach dem Rückrundenvorbereitungsturnier in Schmitten legte unser junges 3.L.-Team gleich mächtig los und besiegte den damaligen Leader Seftigen auswärts souverän mit 3:0. Es folgten zwei weitere Dreier, aber danach machte sich die angekündigte Abreise von Captain Leandra Paganini bemerkbar und es gab dreimal nacheinander keine Punkte zu bejubeln, wobei das schwache Spiel gegen den direkten Abstiegskampfkonkurrenten Konolfingen und die schlecht belohnte tolle Leistung gegen den nachmaligen Direktaufsteiger Spiez besonders schmerzlich waren. Im nächsten Spiel bestätigte unser Team die starke Leistung mit einem klaren Sieg, sodass die Ausgangslage vor dem abschliessenden Auswärtsspiel gegen Bödeli klipp und klar war: Um das Saisonziel Ligaerhalt direkt zu erreichen, musste ein Sieg her, sonst müsste am Abstiegsturnier weiter um den Verbleib in der 3. Liga gekämpft werden. Der erste Satz war eigentlich schon verloren, als äusserst spät doch noch die Wende zum Guten gelang. Nach einigermassen klar gewonnenem zweitem Satz ging im dritten Satz wenig und im vierten nur wenig mehr. Das Tiebreak musste entscheiden! Es war der einzige Fünfsätzer unserer 3.L.-Saison. Bis zur Satzmitte verlief das Finale ausgeglichen, ehe Captain Annetta Holl zu einer Serviceserie ansetzte und unser 3.L.-Team mit einer wahren Punktlandung den Ligaerhalt schaffte. Welch eine Freude! Mit fünf Siegen in acht Rückrundenspielen hat die Mannschaft den Verbleib in der 3. Liga trotz der schwachen Vorrundenresultate eindrücklich gerechtfertigt.

U23 I Damen – 16 Spiele, 16 Punkte, Platz 6

Aufgrund der personellen Voraussetzungen war in der Rückrunde mit deutlich schlechteren Resultaten zu rechnen. Insbesondere Captain Leandra Paganini war kaum zu ersetzen. Dafür erhielten mehrere U19-Spielerinnen in ihrer zweiten Volleysaison öfter Gelegenheit, auf höherem Niveau zusätzliche Spielpraxis zu sammeln. Auch in der Rückrunde gelang gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Spiez ein klarer 3:0-Erfolg und auch das zweitletztplatzierte Grosshöchstetten konnte im zweiten Fünfsätzer der Saison verdientermassen wieder besiegt werden. Die Rückrundenspiele gegen die Tabellennachbarn Lyss und Thun gingen im Gegensatz zur Vorrunde aber ebenso verloren wie die Spiele gegen die stärksten Gegner, sodass Lyss in der Rückrunde unser ältestes Nachwuchsteam noch überholen konnte.
Für die kommende Saison 2017/18 gibt es einige Unklarheiten mehr als üblich. Einerseits könnte es wegen maturitätsbedingten Austritten aus dem Gymnasium zu weiteren Abgängen von Leistungsträgerinnen kommen und andererseits dürfte die neue Strukturierung im Nachwuchsbereich zu grösseren organisatorischen Zwängen und Problemen führen. Es ist zu hoffen, dass die aufstrebenden Nachwuchsspielerinnen aus dem U19-Team möglichst rasch den Anschluss ans höhere Niveau finden werden.

U19 II Damen – 8 Spiele, 15 Punkte, Platz 2

Unser jüngeres Nachwuchsteam hat in der Rückrunde seine Fortschritte deutlich demonstriert. Nach dem Rückrundenvorbereitungsturnier in Schmitten durfte das Team eine knappe Woche später gleich beim unantastbaren Leader Aarberg antreten und fügte der klar besten Mannschaft der Gruppe den ersten und einzigen Satzverlust der ganzen Saison zu. Endlich waren die Leistungsträgerinnen Céline Schärer sowie Laura und Rita Baumgartner wieder regelmässig einsatzfähig. Dies konnte im direkten Duell gegen das nach der Vorrunde zweitplatzierte Spiez nur von Vorteil sein. Nach einem enttäuschenden ersten Satz liess unser U19-Team nichts mehr anbrennen und gewann klar und verdient mit 3:1, was den Sprung auf Platz zwei ermöglichte. Und dort gehört die Mannschaft in Bestbesetzung auch hin. Unter den Juniorinnen, welche ihre erste Volleysaison bestritten haben, gibt es einige, welche mit ihrer Schnelligkeit für Spektakel sorgen können.
Für die nächste Saison drängen sich bereits weitere Spielerinnen auf, welche ihre erste Volleysaison bestreiten werden. Weil mehrere Spielerinnen nach zwei Jahren im U19 2 aktuell im U23 1 noch Mühe bekunden dürften, macht es Sinn, in der nächsten Saison zusammen mit älteren Juniorinnen ausserhalb des U23-Teams ein neues Team in der 5. Liga anzumelden, um zu mehr Spielpraxis zu kommen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Berichte