Lektionen

MK Lag es an der Wartezeit, bis wir endlich beginnen konnten? Lag es am Foto, an der kurzen Einspielzeit? Oder an uns, an unseren Anforderungen? Oder an unseren etwas trägen Trainings diese Woche? Na ja, allenfalls ein klein wenig.

Primär lag es am Gegner, denn der war eindeutig zu stark für uns:-)

Aber der Reihe nach. Es war angerichtet: Die Spieler bereit, die Halle eingerichtet. Unser erster Heimspiel der Saison, das erste Heimspiel in der 1. Liga seit langem, das erste Heimspiel in unserer neuen Halle.

Das D1 machte es dann aber sehr spannend, kehrte ein 0:2 in ein 3:2.  D.h. wir begonnen mit 30min Verspätung.

Dann aber, nach kurzem aber intensiven Einlaufen ging es los. Wir waren bereit, das sah man. Wir konnten gut mithalten, spielten gutes Sideout, versuchten im Service Druck zu machen. Aber der STB ist natürlich nicht irgend ein Gegner. Sie liessen sich nicht beunruhigen, spielten ruhig und mit beeindruckender Konstanz ihr schnelles Spiel. Das führte gegen Ende des Satzes dann dazu, dass wir unter ihrem Druck dann doch ein paar Fehler machten, resp. die Punkte nicht mehr sauber fertig spielten. Dafür bekommt man dann halt gegen einen solchen Gegner die Quittung. Satz 1 verloren trotz über weite Strecken gutem Spiel (immerhin 18:25). Das also war Lektion 1!

Lektionen 2-? folgten dann im 2. Satz relativ dicht aufeinander. Ich verzichte jetzt drauf, alle aufzuzählen, sonst würde der Bericht etwas gar lange geraten. Darum mache ich es kurz und schmerzlos: auch der 2. Satz weg mit 7:25. 🙁

Im dritten Satz wieder mit neuer Motivation und gutem Start. Wieder konnten wir, zumindest bis etwa Mitte Satz, besser mithalten. Es gelangen wieder einige schöne Angriffe. Aber wieder mussten wir uns eingestehen, der Gegner war in allen Belangen einfach etwas besser, spielte genau und schnell. Mal für Mal konnten wir nur einen 1er Block (wenn überhaupt😊) stellen. Druck mit dem Service konnten wir nur schwer und mit viel Risiko erzielen. Da wir noch nicht dieselbe Konstanz auf den Platz bringen, ging eben auch der 3. Satz mit 14:25 relativ deutlich verloren.

D.h. letzte Lektion: wir haben noch viel zu trainieren. Aber das gute, wir haben gesehen, was wir alles trainieren können!
Fazit: Der Gegner war besser und zeigte uns einiges auf, woran wir noch zu arbeiten haben.

Aus meiner persönlichen Sicht finde ich es schade, konnten wir ein solches Spiel, wo wir nichts zu verlieren haben, nicht geniessen. Wir haben uns dafür zu oft selber aufgeregt, die Köpfe hängen lassen. Das wär nicht nötig gewesen. Denn mit etwas mehr Freude, vielleicht Lockerheit und doch nötiger Präsenz wären doch etwas mehr Punkte möglich gewesen. So bleibt zu hoffen, dass wir die Lektionen gelernt haben, das Positive mitnehmen und gestärkt in die nächsten Spiele gehen!

Vmb vs STB 0:3 (18:25, 7:25; 14:25)

Berichte