In der Rückrunde klappt’s!

Während dem Aufwärmen tauchte die erste Schwierigkeit auf: Der Verband vergass, einen Schiri aufzubieten. Zum Glück sprang ein sehr freundlicher Schiriexperte ein, und die erste Schwierigkeit war behoben.

Die zweite Schwierigkeit zeigte sich schon zu Beginn des ersten Satzes. Wir fanden nicht richtig ins Spiel und verpassten schon früh den Anschluss. Das Länggasse-Team spielte ohne hohe Eigenfehlerquote, wobei unsere Eigenfehler sich ansammelten. So endete der erste Satz deutlich mit 15:25. Im zweiten Satz blieben wir am Ball. Langsam wurden wir souveräner und spielten cleverer. Leider verloren wir auch diesen Satz, weil die Bälle aus der Annahme nicht immer zu einem taktischen Spielaufbau taugten. Endlich im dritten Satz konnten wir unsere Stärken zeigen. Die Annahmen kamen besser und die Angriffe waren clever und präzise gespielt. Zum Schluss des Satzes gewannen wir mit 25:16. Gestartet in den vierten Satz sind wir alle mit viel Elan. Den vierten und den fünften Satz wollten wir unbedingt gewinnen. Wir wussten, wir können dies verwirklichen, wenn wir genauso kämpfen, wie letzten Freitag gegen das Volleyteam von Uni Bern. Leider waren wir als gesamtes Team nicht in Topform. So wurde aus dem Sieg im fünften Satz leider nichts, weil wir schon den Vierten mit 17:25 verloren hatten.

Wir freuen uns nun auf den Match in der Rückrunde! Das Ziel ist ganz klar ein Sieg gegen den TV Länggasse, den wir sicherlich schlagen können, wenn wir alle mental und physisch voll bereit sind.

Berichte