Matchbericht 18.11.2017

An diesem Wochenende fand die Begegnung mit einem uns bis anhin unbekannten Team statt: VFM aus dem Jura. Voller Vorfreude und Motivation erwarteten wir dieses Spiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten. Wir waren bereit unsere bestmögliche Leistung zu zeigen, und die vorangehenden – nicht ganz optimalen – Spiele hinter uns zu lassen.

Genau mit dieser Einstellung stiegen wir in den Match ein. Druckvoll und mit viel Kampfgeist fanden wir sofort ins Spiel und konnten Punkt um Punkt gewinnen. Die Annahmen kamen präzise, so dass unsere Passeuse alle Angreiferinnen ohne Probleme anspielen konnte. Diese verwerteten Angriff um Angriff. Dank gutem Service liessen wir die Gegnerinnen nie richtig ins Spiel kommen und so endete der erste Satz mit 25:15 für Muri. Mit dem gleichen Flow gings im zweiten Satz weiter. Wir liessen nichts anbrennen, parierten die hart geschlagenen Bälle der Gegnerinnen und verwerteten unsere Punkte souverän. Am Ende stand es 25:10 für Muri.

Etwas ausgeglichener verlief der 3. Satz. Auf Seiten von Muri schlichen sich nunmehr einige Fehler ein, und gleichzeitig drehten die Gegnerinnen etwas auf. Es gab spektakuläre Ballwechsel, die von beiden Seiten einiges abforderte. Beim Stand von 21:19 für uns musste Hoschi dann auch ein Time-Out nehmen damit wir etwas durchschnaufen konnten und konzentriert in die finale Phase des Satzes einsteigen konnten. Leider klappte dies überhaupt nicht nach Plan. Ein Netzroller nach dem Time-Out destabilisierte unsere Annahme total. Nichts schien mehr zu gelingen. Und so vergaben wir die Möglichkeit dieses Spiel in 3 Sätzen zu gewinnen.

In der Satzpause galt es diese negative Erfahrung abzuschütteln und nach vorne zu blicken. Wir wollten diese drei Punkte unbedingt holen. Die Einstellung stimmte, und so gelang uns auch der Einstieg in diesen vierten Satz. Nach der Hälfte des Satzes lagen wir mit 5 Punkten vorne. Diesen Vorsprung wollten wir uns nicht mehr nehmen lassen. Wir liessen uns auch nicht aus der Ruhe bringen als die Gegnerinnen sich wiederholt bei der Schiedsrichterin beschwerten. Im Gegenteil, das Team wuchs noch stärker zusammen, die Punkte wurden umso ausgelassener gefeiert. Am Ende konnten wir den 4. Satz mit 25:19 für uns entscheiden. Wir bedanken uns bei den Zuschauern und insbesondere beim Herren 1 für die lautstarke Unterstützung in der Endphase unseres Spiels.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Berichte