Was für ein Sieg gegen das Obersimmental!

Mit Zugverspätungen, Musikschwierigkeiten und höchster Motivation (da Obersimmental in der Rangliste nur 1 Punkt unter uns lag) betraten wir am Mittwoch die Halle.
Gleich zu Beginn konnten wir im ersten Satz die ersten 5 Punkte für uns sichern. Auf diesem Vorsprung durften wir uns nicht lange ausruhen. Darauf folgten Schwierigkeiten in der Serviceannahme und Obersimmental holte sich den Ausgleich.  Bis zum 16. Punkt war es ein Kopf an Kopf Rennen. Leider kamen zu den Schwierigkeiten in der Annahme noch Fehler dazu und der Match schien für uns stehen zu bleiben. Obersimmental gewinnt den ersten Satz 25:16.

Enttäuscht darüber, dass wir den ersten Satz mit einem solchen Punktevorsprung abgeben mussten, starteten wir mit einer neuen Aufstellung in den zweiten Satz.
Gleich zu Beginn konnten wir mit einem guten Servicespiel 7 Punkte für uns gewinnen. Erneut ein guter Vorsprung, aber dieses Mal werden wir ihn nicht abgeben! Obersimmental hatte einige gute Angriffe die schwer zu verteidigen waren. Die Ballwechsel wurden lang, es gab einen Punkteabtausch. Obersimmental “hinckte” jedoch von ihrem verpatzten Start noch hinter her und wir gewannen den zweiten Satz 25:17.
Never change a winning team: so starten wir in den 3. Satz.
Ziel war es natürlich diesen Satz auch für uns zu entscheiden, schliesslich möchten wir 3 Punkte nach Hause holen.
Im dritten Satz konnten wir keinen Vorsprung für uns heraus holen, es war ein Kopf an Kopf Rennen. In der Mitte des Satzes hatten wir wieder zu Kämpfen mit einem “Servieannahmetief”. Trotz Spielerwechsel und Time-out mussten wir die Führung und auch den Satz an Obersimmental abgeben. Wir verlieren 25:20
Na gut, dann holen wir halt die 2 Punkte nach Hause!
Auch im 4. Satz zeichnete sich keinen deutlichen Vorsprung ab. Langsam gelang es uns der Mittelspielerin durch unseren Block ihre “lieblings Seite” ab zu decken. Dafür kamen um so bessere Angriffe über die Aussenspielerin. Unsere Verteidigung war gut, den Punkt zu machen eher schwierig. Obersimmental schien immer dort zu stehen wo wir hin spielten. Das “Lagerfeuer” hatten sie mittlerweile auch gut verteidigt…
Wir kämpften, so gut sogar, dass Obersimmental bereits jubelte und in der Mitte zusammen kam, der Ball dann doch noch bei ihnen im fast leeren Feld landete. Es stand 20:16 als Obersimmental ihr Time-out nahm… Darauf mussten wir ein paar Punkte abgeben, doch Ädu nahm bei 21:18 ein Time-out, wir konzentrierten  uns und hatten die besseren Nerven – 25:20 für uns!!!
So, jetzt aber von Anfang an! 5. Satz
Erstes Time-out von Ädu: 0:2… Wie eine Feuerwehr sollten wir auf dem Spielfeld sein.. Alles andere taten wir. Gleich zu Beginn haben wir 2 Services nicht annehmen können. Guter Entscheid von Ädu, dieses Tief gleich zu unterbrechen!
Was für ein nervenaufreibender Satz. Doch wir holten den Punkteausgleich und sogar die Führung. 10:7, doch Obersimmental liess uns den Vorsprung nicht ausbauen. 11:11 Time-out Muri… 11:13 Time-out Obersimmental. Und es gelang ihnen nur noch 1 Punkt. SIEG!!!! 15:12
Glücklich darüber gewonnen zu haben räumten wir zusammen. Wegen der stark strapazierten Nerven? gab es zu meinem Erstaunen nicht ein mal den obligaten Rückblick 😉
So also der meine: Klar waren wir das bessere Team. Mit unseren Angriffen konnten wir leider nicht überzeugen, was zu langen Ballwechseln führte und schlussendlich der Match durch bessere Verteidigung und weniger Fehler entschieden wurde.
Fazit: Verteidigung/Annahme beibehalten und ausbauen, Angriff verbessern und immer wach und ehrgeizig bleiben! Oder halt etwas mehr wie eine Feuerwehr 😉
!!Caotiamo!! Wir freuen uns auf unseren nächsten Gegner (Grosshöchstetten) dem wir ein paar Punkte abnehmen werden (aktuell 3. platziert mit 13 Punkten und wir 4. platziert bei 9 Punkten)!
Danke Ädu für deine Nerven und das gute Coaching

Berichte