Das 1/8-Final – die Stimmung war bombastisch, das Ende leider nicht…

Endlich war es soweit. Der lang ersehnte Cup 1/8-Final gegen den VBC Gerlafingen (NLB) stand an. Viele Verwandte, Freunde und Volleyballbegeisterte fanden am 13.01.19 den Weg in die ISB in Gümligen. Für uns war das Ziel klar: ¼ Final!

Etwas nervös starteten wir pünktlich um 16.00 mit dem ersten Satz. Der Anfang war etwas happig, doch wir konnten immer wieder mit gut platzierten Angriffen punkten. Doch beim Stand von 2:6 passierte es: Sophie musste Verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Lena wurde eingewechselt und meisterte ihre Aufgabe mit Bravour. An dieser Stelle «es ganz grosses Merci» für deinen super Einsatz. Und @Sophie: ganz gueti besserig!! Wir haben uns durch diesen Zwischenfall nicht aus der Ruhe bringen lassen, und konnten weitere Punkte auf unser Konto schreiben. Das Time-out beim Stand von 13:7 erzielte die gewünschte Wirkung und schon bald stand es 16:18. Jeder Punkt wurde von den zahlreichen Fans gefeiert. Doch auch unsere Gegnerinnen zeigten mit starken Angriffen und gut gespielten Bällen, immer wieder, dass sie in der höheren Liga Zuhause waren. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Der 2 Punkte Vorsprung konnten wir jedoch nicht mehr aufholen und wir mussten den ersten Satz knapp mit 25:27 abgeben.

Mit einer etwas veränderten Aufstellung starteten wir in den 2. Satz. Das Spiel verlief wiederum sehr ausgeglichen und beide Teams konnten mit guten Angriffen und guter Blockarbeit glänzen. Dank guten Service und guter Verteidigungsaktionen konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erspielen. Gegen Ende nahm dieser jedoch immer mehr ab, wir brachten diesen Satz aber mit 26:24 ins Trockene.

Die Stimmung war einfach bombastisch. Jeder Punkt wurde gefeiert und wir zeigten den Zuschauern ein sehr gutes Volleyballspiel. Doch Gerlafingen punktete immer wieder über die starken Aussen – und Diagonalangreifferinnen, und plötzlich zeigte die Punktetafel: 17:10 für Gerlafingen. Im Time-Out hiess es: «iz holemer Punkt um Punkt». Gesagt getan. Punkt um Punkt arbeiteten wir uns wieder nach vorne und konnten nach dieser grandiosen Aufholjagd den Satz mit 26:24 für uns entscheiden!

Nun stand 2:1 und der Sieg war schon zum Greifen nahe.. Doch der vierte Satz verlieft nicht nach unseren Plänen. Es schlichen sich immer mehr Service – und Eigenfehler ein. Kurz und Knapp: nach 20 Minuten stand auf der Anzeigetafel: 25:13

Der fünfte Satz sollte die Entscheidung bringen und über Sieg oder Niederlage entscheiden. Gewollt nun diesen Satz und somit das Spiel zu gewinnen, starteten wir ins Tiebreak. Der Start war etwas holprig und bald stand 10:6 für Gerlafingen. Wir starteten erneut eine erfolgreiche Aufholjagd. Nach vielen guten Angriffen und Block-Defense Aktionen zeigte die Punktetafel: 13:14 für Gerlafingen. Wir hatten Service und mussten zusehen wie der Sieg und damit der Traum des ¼-Finale weg zu fliegen schien… Der Ball flog immer weiter und weiter, bis er schliesslich im Aus landete. 13:15. Eine gefühlte Minute verging, bis wir realisierten, dass das Spiel nun wirklich vorbei war. Am liebsten hätten wir nochmals ein bisschen «zrüggspuelet»…

So antäuschend es auch ist, wir müssen nach vorne sehen und die positiven Aspekte des Spiels mitnehmen, auch wenn dies zu diesem Zeitpunkt wohl noch schwierig ist. Die Stimmung war bombastisch und wir konnten unseren treuen Fans ein super spannendes Volleyballspiel zeigen. Es war eine sehr gute Teamleistung und wir konnten viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Trotzdem ist so eine knappe und bittere Niederlage nicht so einfach zu verdauen.
Ein kleiner Trost bleibt jedoch. Wir sind nämlich seit diesem Wochenende auf dem 1. Rang der Meisterschaft!!! Bereits nächsten Samstag können wir wieder beweisen, dass wir nicht unverdient von der Spitze der Tabelle grüssen. Wir spielen um 13.30 in der Mooshalle in Gümligen gegen den VBC Oftringen. Wir würden uns freuen ein paar bekannte Gesichter unter den Zuschauern zu sehen, wenn es wieder heisst: GOOOOOOOOOO FIIIIIIIIGHT!!!

Liebe Grüsse
Lorena

Berichte