D3 vs. Grosshöchstetten

Am Heim-Samstag in der ISB stand dem Damen 3 der Tabellenführer Grosshöchstetten gegenüber. Noch kein einziges Spiel hatten diese verloren. Ganz klar also unser Ziel: Dies sollte das Erste werden. Ein bisschen Hektik kam bereits vor Spielbeginn auf. Der Schiri hatte sich kurzfristig krankgemeldet. Glücklicherweise erklärte sich unsere verletzte Mitteangreiferin Natalie dazu bereit, direkt nach ihrem Schreibereinsatz auch noch unser Spiel zu pfeifen. Sie machte das dann souverän.

Bereits im ersten Satz kam es zu vielen roten Köpfen. Schuld daran die Ballwechsel, die zum Teil extrem lang waren. Doch da die Muri-Mädels die meisten dieser Ballwechsel für sich entscheiden konnten, wurde das gerne in Kauf genommen. 25:14 hiess es Ende des ersten Satzes.

Auch im zweiten Satz ging es ähnlich weiter. Wir konnten das Spiel dominieren und liessen das gegnerische Team keinen Druck aufbauen. Ohne Zwischentiefs konnten wir so auch den zweiten und schlussendlich auch den dritten Satz für uns entscheiden. Ein klarer 3:0 Sieg (25:14, 15:21, 15:21) war das äusserst erfreuliche Endresultat.

Konstanz, gute Kommunikation und schnelles Verschieben waren wichtige Faktoren die uns dazu verhalfen, den Grosshöchstettlerinnen drei Punkte abzuknüpfen. Ein Spiel und ein Sieg der zeigt, dass dieses Team eigentlich noch viel mehr kann (hat der Trainer ja schon immer gesagt…). Nehmen wir den Schwung mit in die letzten Spiele der Saison – So macht’s richtig Spass!

Berichte