Playoff-Finale gegen Val-de-Ruz

Das Ziel anfangs Saison war klar: Wir wollten in die Playoffs. Dank konstanten Leistungen während der Meisterschaft haben wir das Ziel – trotz einigen Verletzungen – locker erreicht. In den Playoffs angekommen, war das Ziel unser Spiel abzurufen und schauen, wie weit wir damit kommen. Der Auswärtssieg gegen Ecublens (3:2) und das darauffolgende 3:0 zuhause überraschte uns. Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. Plötzlich standen wir im Playoff Finale! Was für ein Highlight.

Im Training bereiteten wir uns gegen die starken Angriffe von Sandra Senn (VBC Val-de-Ruz) vor. Denn wir haben im Vorfeld erfahren, dass sie die Hauptangreiferin ist und alle Pässe über sie laufen.
Am Samstag hatten wir dann auch nicht wirklich eine Taktik. Das Ziel war, unser Spiel erneut abzurufen. Wir starteten nicht mit unserer gewohnten Startaufstellung. Die Bälle knallte uns Sandra Senn regelrecht um die Ohren!

Nach nur 19 Minuten ging der erste Satz mit 19:25 an unsere Gegner.

Den zweiten Satz nahmen wir mit einer neuen Startaufstellung in Angriff und konnten nun endlich ein paar Angriffe von Sandra verteidigen. Wir gewannen den Satz 25:23.

Im dritten Satz bereiteten uns die starken Services vom Gegner grosse Probleme und wir verschenkten diesen zu 20.

Im vierten Satz wehrten wir beim Stand von 20:24 vier Matchbälle ab, mussten uns dann aber doch 24:26 geschlagen geben. Das Resümee: Es war ein merkwürdiges Spiel. Leider gelang es uns nie unsere Bestleistung abzurufen.

Darum sind wir nun umso hungriger auf das nächste Finalspiel, denn wir wollen Val-de-Ruz zeigen, dass wir verdient im Finale stehen. Motiviert und voller Tatendrang fahren wir morgen nach Colombier. Um 14 Uhr pfeift der Schiri zum Spielbeginn und wir hoffen, dass sich der einte oder andere Fan in die Halle verirrt. Denn auf jede Unterstützung freuen wir uns riesig.

Auf bald,
Eure Volley-Murianerinnen

Berichte