Einzug ins Cup-Halbfinale

Topmotiviert, doch fraglich topfit, starteten wir nach der festlichen Winterpause in das zweite Cupspiel gegen Satus Köniz. Heute erwartete uns erstmals ein Gegner aus der gleichen Liga. Unser Coach Beni lag mit einer hartnäckigen Männergrippe im Bett, so dass Isa wiederum das Coaching übernahm (vielen Dank!).

Wir erwischten einen schlechten Start und lagen sogleich mit 6 zu 2 hinten. Das Spiel schien gerade an uns vorbei zu laufen. Das Problem lag klar an unserer mangelnden Beweglichkeit zum Ball: Wir waren stets einen Schritt zu spät, Bälle fielen unnötigerweise zu Boden und wir spielten unpräzise. Als hätten die 2 Wochen Weihnachtsferien eine gewisse Trägheit hinterlassen… So konnte es nicht weitergehen, unsere Körpersprache musste sich ändern! Das tat es sich auch und wir kamen immer besser ins Spiel. Mit starken Services (das Netzrollerglück lag definitiv auf unserer Seite) und Angriffen holten wir auf. Wir schafften es jedoch nicht, einen soliden Vorsprung herauszuspielen und lieferten uns mit Köniz ein Kopf-an-Kopf rennen. Gegen Ende des Satzes bewiesen wir aber doch noch, wer der Chef auf dem Feld ist, und holten den 1. Satz mit 25:21 ins Trockene.

Mit verbessertem Selbstvertrauen liess sich der zweite Satz viel einfacher spielen. Dank präzisen Annahmen und vielen erfolgreichen Mitteangriffen setzten wir Köniz stark unter Druck und liessen ihnen keine Chance. Zudem profitierten wir von ihren vielen unerzwungenen Eigenfehler, weshalb das Resultat des 2. Satzes mit 25:9 sehr deutlich ausfiel.

Nun war für uns klar, dass es heute nicht mehr als 3 Sätze geben sollte. Trotzdem hatten wir wieder mehr Mühe, das Spiel zu dominieren. Wie im ersten Satz waren wir oftmals diesen einen Schritt zu spät und viele Bälle landeten nicht wie gewünscht ans Netz. Die Gegnerinnen leisteten nun auch wieder mehr Widerstand, insbesondere in Form stärkerer Services und Verteidigungen. Doch wir spielten Punkt für Punkt mit einem klaren Siegeswillen und holten diesen Satz mit 25:22, und damit den Match und Einzug ins Cup Halbfinale 🙂

 

Am kommenden Samstag geht es weiter in der Meisterschaft (13.30 h, ISB). Den Gegner kennen wir nun bestens: Satus Köniz.

Berichte